YouTube Kanal Zeichnen Online

Let me introduce you: „Kneti“

Zeichenthemen lassen sich per Video noch besser veranschaulichen. Deshalb bin ich jetzt auch auf YouTube. Der Kanal ist leider noch nicht aufgehübscht und auch noch nicht befüllt. Das kommt alles mit der Zeit. Für meine Videos habe ich gestern ein kleines Intro produziert. Mit einer kleinen Figur aus gebrauchter Zeichenknete, ich nenne ihn „Kneti“, zwei Papieraugen, einem alten Ikea Bleistift, 175 Einzelfotos und ungezählte Minuten Videoschnitt später, war das 17 Sekunden lange Werk fertig. Ich hoffe, Kneti gefällt Ihnen. Er war mein Stop-Motion Erstlingswerk. Jetzt sitzt er neben mir und ich kann ihn nicht wieder zerknautschen 🙂

Grisaille und monochrome Malerei in der Zeichnung

Grisaille und monochrome Malerei sind Untermalungstechniken der alten Meister. Hauptsächlich bei lichtdurchlässiger Ölfarbe eingesetzt, kann man diese Techniken jedoch auch in kolorierten Zeichnungen mit Tusche und Aquarell anwenden. Und natürlich kann man eine Zeichnung auch rein monochrom kolorieren. mehr über die Technik erfahren…

Farbe bekommt die Anerkennung, jedoch der Tonwert macht den Job!

Tonwerte machen ein Bild zum Hingucker. Dunkle Schatten erzeugen Räumlichkeit. Kontraste zwischen Hell und Dunkel springen positiv ins Auge.
Tonwerte sind nicht zwingend Graustufen, wie man vermuten könnte. Tonwerte gibt es auch innerhalb von Farben. Wenn eine Aquarellfarbe stark mit Wasser verdünnt oder ein Farbstift nur mit schwachem Druck aufgetragen wird entsteht ein heller Farbton. Farbe, „dick aufgetragen“ erzeugt einen tiefen und dunklen Tonwert. Selbst ein dunkles Gelb lesen sie mehr über Tonwerte

Schrift im Stein

Am Wochenende fragte mich eine Zeichnerin in Facebook, wie ich eine, in Stein gemeißelte, Schrift darstellen würde.
Ich antwortete: „Durch Licht und Schatten!“
Daraufhin machte ich gleich einen Spaziergang Richtung Friedhof, zeichnete eine Postkarte und brachte einige Anschauungsfotos Schrift im Stein weiterlesen

Snail Mail Postkarten – ja, bitte!

Das Internetzeitalter schafft so einiges ab. Briefe, Werbung, selbst Rechnungen flattern beinahe nur noch per E-Mail ins Haus. Der Postbote bringt fast ausschließlich Pakete und ein paar Postwurfsendungen der örtlichen Supermarktketten, selten eine Rechnung oder einen Katalog. Der handgeschriebene Brief wird nur noch unter echten Nostalgikern per Schneckenpost mehr vom Postkartentausch

Vom Schummern und Schraffieren

Die meisten Zeichnungen leben von Tonwerten. Denn Tonwerte erzeugen Schatten und Tiefe. Außerdem täuschen sie unserem Gehirn eine Art von Dreidimensionalität vor. Tonwerte formen den Gegenstand, die Landschaft oder das Gesicht auf dem Papier zu etwas Greifbarem. Tonwerte sind die verschiedenen Helligkeitsstufen einer Zeichnung. Ich schreibe ganz bewusst Helligkeits- Schraffieren lernen

Every Day in May – es war schön aber auch anstrengend

Dieses Jahr hatte ich den Adminposten für „Every Day in May“ auf flickr und facebook übernommen. Es war eine schnelle Hauruckentscheidung im April, die ich nicht bereue. Die Erfahrung möchte ich nicht missen. Sehr viel Spaß hatte ich bei der Zusammenstellung weiter zu 31 Skizzen

Every Day in May 2017 – 31 Themen – 31 Zeichnungen

„Every day in May“, jeder Tag im Mai, ist eine Challenge, die nach den „Every day Matters“ Büchern von Danny Gregory entstanden ist. Ende April wird eine Liste bekannt gegeben, in der 31 Themen veröffentlicht werden. Das jeweilige Tagesthema wird ab dem 1. Mai von Hunderten Zeichnern aufgegriffen und umgesetzt. Die 31 Ergebnisse mehr von der challenge

Tipps für die ersten Zeichnungen

Handhaltung
Nehmen sie einen Bleistift und halten Sie ihn in der Hand, so als ob Sie Zeichnen wollen. Wie halten Sie den Stift? Als würden Sie einen Brief schreiben? Erinnern Sie sich an meine Ausführung über gerade Linien. Die strenge Haltung der Hand schränkt Tipps für die ersten Zeichnungen weiterlesen

Die berüchtigte Seite 17 und andere Skizzenbuchstrategien

Ich erinnere mich noch gut an mein erstes fadengebundenes Skizzenbuch aus dem Jahr 2003. Ich verspürte den Drang draußen zu arbeiten. Leider traf ich damals die falsche Wahl. Ich bestellte mir ein Zeichenbuch von der Faber Castell Akademie, das für den Anfang viel zu groß und zu schwer war. Ich hatte wirklich Null Ahnung.

Ich machte alles falsch, was man falsch machen konnte.

Da saß ich nun, vor diesem großen Buch mit diesen großen, wunderbar weißen hier geht es zum Beitrag…

Skizzenbuch – die Qual der Wahl

Als ich mit dem Zeichnen anfing, stellte ich mir bald die Frage, welches Skizzenbuch wohl das Richtige für mich wäre. Nach einigen Fehlkäufen folgte eine, nicht enden wollende Recherche nach dem idealen Buch. In den letzten Jahren, wohl auch dank der stark zunehmenden Gemeinde der Urban Sketchers, erweiterten die Hersteller ihr Programm zunehmend. Mittlerweile wird der Durst nach fast jeder Papierqualität gestillt. Das „ultimative“ Skizzenbuch wird es wohl nie geben, denn unterschiedliche Zeichenstile und Materialien erfordern unterschiedliches Papier. Ich möchte Ihnen in diesem Blogbeitrag die Merkmale verschiedener Skizzenbücher beschreiben, hier klicken, für den Skizzenbuch Artikel

1 Woche 100 Menschen, Herausforderung angenommen

Vor ein paar Tagen erzählte ich Ihnen von der Herausforderung von Liz Steel und Marc Taro Holmes. #OneWeek100People
In einer Woche soll man 100 Personen zeichnen. Eigentlich ist es keine ganze Woche, denn die Challenge geht nur über 5 Tage. Wenn ich schon über eine solche Aktion berichte, dann muss ich natürlich auch mitmachen.
Tag 1
Ich habe heute 22 Menschen gezeichnet . Zuerst die beiden Gastgeber Liz und Marc Hier geht es zu den 100…

Hahnemühle Kalenderwettbewerb 2018 – Maritimes

Der Hahnemühle Kalenderwettbewerb geht in eine neue Runde. Für den Kalender 2018 hat Hahnemühle dieses Jahr das Thema Maritimes gewählt.

Verständlich, dass der Papierhersteller bei seinem Wettbewerb die Zeichnung oder Malerei nur auf Hahnemühle oder Lana Papier im Landschaftsformat 40 x 30 cm akzeptiert. Alle Zeichentechniken und auch Mixed-Media Werke sind erlaubt.
Zu gewinnen gibt es Lesen Sie mehr…

1 Woche – 100 Menschen ….

…..Was für eine Herausforderung, die Liz Steel und Marc Taro Holmes, zwei bekannte Urban Sketchers, Workshopleiter und Blogger der Zeichengemeinde im Internet stellen!

In nur 5 Tagen sollen wir 100 Personen aufs Papier bannen. Die Challenge läuft vom 6. bis 10.3.2017
Im ersten Moment scheint die Herausforderung undenkbar. Aber in Häppchen aufgeteilt, ist es gar nicht so weit hergeholt. Pro Tag sind 20 Personen zu skizzieren. Alle Medien sind erlaubt. Wenn man jede Person in einer schnellen 1 minütigen Skizze erfasst, dann sind es gerade mal 20 Minuten pro Tag. weiterlesen, 1 Woche 100 Menschen

Zeichnen nach „Google Street View“ – eine gute Idee für schlechtes Wetter und lange Nächte

Meine Neuentdeckung

Ich habe es erst vor ein paar Monaten entdeckt. Mit Google Street View kann ich durch die Welt reisen, als ob ich auf dem Dach eines Autos sitze. Plötzlich nach ein paar Kilometer Fahrt in einem unbekannten Land entdecke ich etwas Interessantes am Straßenrand. Das kann schön, witzig oder auch alltäglich und ungewöhnlich sein. Ich bleibe mit meinem „Fahrzeug“ stehen und suche mir einen interessanten Winkel. Und danach weiterlesen – google Streetview

Warum die Hand Kreise zeichnet!

Ein gerader Strich – er will einfach nicht gelingen.
„Was mache ich nur verkehrt?“

Ein Strich muss nicht immer gerade sein. Gerade Striche sind in Zeichnungen oft extrem langweilig. Aber manchmal wünscht man sich doch, dass es funktioniert, denn… Interesse? Weiterlesen…

Ihnen fehlt die Zeit zum Zeichnen – wirklich?

Sie sind berufstätig, haben nebenbei einen Haushalt oder gar Kinder, die versorgt werden müssen? Der Hund will Gassi gehen, die Bügelwäsche stapelt sich, die Wohnung muss geputzt werden? Oder Sie checken stundenlang ihre sozialen Online-Netzwerke? Das alles hält sie von ihrem Traum ab. Das kenne ich. Denken Sie mal an sich. Wenn Sie ihre letzte Reise antreten und kurz davor darüber nachdenken, was Sie in ihrem Leben besser anders gemacht hätten. Würden Sie dann sagen: weiterlesen – Zeit zu Zeichnen

Urban Sketchers

Angst alleine zu zeichnen?

Zeichentreffen im Café
Zeichentreffen im Café

Sie wollten schon immer mal in der Stadt zeichnen oder das Leben in einem Café in Ihrem Skizzenbuch festhalten, hatten jedoch nie den Mut sich allein auf Zeichentour zu machen? Dann suchen Sie sich Zeichenpartner, denn in der Gruppe verliert man die Angst.

Finden Sie die Zeichner der Welt

Es gibt eine weltweite Non-Profit-Bewegung, der sich viele Zeichner angeschlossen haben – die Urban Sketchers,
Mehr über die Urban Sketchers

Kohle, Kreiden, Füller, Marker, Federn ….erst mal der einfache Bleistift.

Zeichnung  – wer denkt da nicht sofort an den Bleistift

Klar, ich auch. Aber es gibt am Markt jede Menge Zeichenmaterial. Wenn Sie erst mal auf den Geschmack gekommen sind, könnte die Sammelleidenschaft zuschlagen. Die Hersteller lassen sich jährlich Neuheiten einfallen, die es auszuprobieren gilt. Aber widmen wir uns erst einmal dem universellsten Zeichenmittel.
mehr zum Thema Bleistift lesen Sie hier

Sie wollen Zeichnen lernen?

Die meisten Menschen haben im Alter von 12 Jahren den Buntstift zur Seite gelegt, weil Sie das Zeichnen als albern und kindisch empfunden hatten. Ihre Zeichnungen sind nicht mit ihnen gewachsen. Kunstunterricht in der Schule war ein notwendiges Übel, dem man möglichst aus dem Weg ging.

Die Schönheit der Welt festhalten

Nur plötzlich wächst in ihnen das Verlangen die Schönheit, manchmal vielleicht auch das weniger Schöne mit dem Stift festzuhalten. In einer Welt, die von uns eine fast unzumutbare Schnelligkeit abverlangt, drängt es in uns nach Ruhe, Stille, Natur und Entschleunigung. Mir selbst ging es so. Dann greift man zum Bleistift, zeichnet etwas und ärgert sich, dass es keinen großen Unterschied zu den Zeichnungen der 12 Jährigen gibt. Das Ergebnis ist meist noch schlechter, weil durch die Zaghaftigkeit die Linien keine Dynamik haben. Als Kind sorgte man sich darum nicht. Da wurde einfach aufgedrückt und das Gesicht der Sonne strahlte. Sie legen den Stift frustriert zur Seite. Nur – die innere Stimme bleibt nicht ruhig, lässt nicht locker. Es kann doch nicht sein, dass man keine vernünftige Zeichnung aufs Papier bekommt. Im Museum sagt man selbst doch immer „Das hätte ich auch hinbekommen“ – Weit gefehlt.

Mein Weg zur Kunst

Ich habe mir im Laufe der Jahre autodidaktisch das Zeichnen und Malen beigebracht, gefühlte tausend Bücher dazu gelesen, mir viel Kunst und auch Kitsch im Internet und Museen angesehen und unaufhörlich an mir gearbeitet. Es sind weit über 2000 Zeichnungen, Skizzen und Bilder entstanden. Und ich werde mit dem Lernen nie fertig. Ich hoffe nun, dass ich Ihnen einiges von meinem bisher erlangten Wissen weitergeben kann. Ich betone, ich habe Kunst nicht an der Universität oder einer Kunstschule studiert. Machen Sie mich bitte nicht dafür haftbar, wenn der Kreis einfach nicht rund wird. Bitte erwarten Sie nicht die perfekte Zeichnung nach einem Zeichenabend. Es ist wie mit einem Musikinstrument. Sie müssen üben. Oft, wenn möglich, täglich! Nur so können Sie ihre Hand schulen und die Auge-Handkoordination trainieren. Und vor allem müssen sie lernen, richtig zu sehen.

Zeichentipps

Ich biete ihnen hier kostenlos in Zeichentipps. Ich möchte sowohl Zeichen- als auch Maltechniken vermitteln. Ich werde viel ausprobieren und Sie können dies hier mitverfolgen. Ich hoffe, sie werden von meiner Seite inspiriert und ich darf sie hier regelmäßig begrüßen.

Raus ins Freie

Ich arbeite viel in Skizzenbüchern und zeichne am liebsten vom Objekt, Das ist weitaus befriedigender als vom Foto. Die Kamera kann das wechselnde Licht, die Gerüche, die Geräusche aber auch die Temperatur vor Ort nicht aufzeichnen. Vergleichen Sie mal ein selbstgeschossenes Foto von Wasser mit dem, was sie vor Ort sehen. Vielleicht kann ich Sie dazu bewegen hinaus zu gehen und Sie werden sehen – das Zeichnen und Malen an der frischen Luft macht glücklich.
Natürlich spricht nichts dagegen auch vom Foto zu arbeiten. Das habe ich selbst lange gemacht und tue es auch heute noch. Manchmal geht es nicht anders, wenn man nur abends um 22 Uhr Zeit für eine Zeichnung hat oder der Stift in die Hand friert.

Bleistift und Papier

Holen Sie sich also einen Bleistift und Papier. Starten sie heute mit mir und holen aus sich den Künstler heraus. Er steckt in jedem von uns. Ich werde regelmäßig neue Tipps und Informationen veröffentlichen. Ich hoffe, sie schauen öfter mal rein. In der Menüleiste können sie den RSS Feed abonnieren.

Vielen Dank!